Produkte

 

 

Doc Cirrus inSider

Fachblog rund um E-Health, Gesundheits-IT, Arzt- und Praxissoftware

 

 

 

Die Neurologie galt lange als ein Gebiet in der Medizin, in der besonders viele diagnostische Verfahren eingesetzt wurden, ohne eine Heilungsrate wie auf anderen Gebieten der Medizin vorweisen zu können. Vielfältige Methoden der Diagnose existieren nach wie vor - ein schlagendes Argument für den Einsatz einer Praxissoftware, die alle Befunde an einem Ort zusammenführt. Die dabei die sich immer wiederholenden Abläufe selbstständig übernimmt und diese enorm verkürzt.

Onkologen hantieren mit lebenswichtigen Informationen. Es gibt mehr als 300 bekannte Krebsarten, die sich individuell wiederum in viele spezielle Formen unterscheiden. Die Ergebnisse viele Untersuchungen und Gewebeproben müssen effektiv und ordentlich gesammelt werden, die Patientenakten entsprechend umfangreich sein. Die medizinische Diagnose muss entsprechend auf diesen hochqualitativen Informationen bzw. Befunden fußen und darf keine Lücken enthalten. Mit einer modernen Praxissoftware erleichtern Sie sich den Arbeitsalltag erheblich.

Die digitale Transformation ist im vollen Gange und sorgt in jedem Bereich für Veränderungen. Die Zeiten, in denen Ärztinnen und Ärzte noch ein gedrucktes EBM-Handbuch vorhalten, ist längst vorbei und mit der Digitalisierung nimmt auch die Komplexität der Abrechnungsbestimmungen immer weiter zu. Dabei sollte doch die Bürokratie den ärztlichen Pflichten nicht im Weg stehen. Eine Software zur Abrechnungsoptimierung für Ärzte kann hier Abhilfe schaffen und für Entlastung sorgen.

In einer modernen Kardiologie-Praxis sind optimierte Prozesse und professionelle Kundenbetreuung der alles entscheidende Herzschlag. Mit einer passenden Praxissoftware tun Sie nicht nur Ihren Mitarbeitern einen Gefallen, die modernisierte innerbetriebliche Arbeitsweise wird auch bei Ihren Patienten ankommen. Lesen Sie hier, wie bedeutsam die passende Arzt-Software ist - für Kardiologen und Ärzte aller anderen Fachrichtungen.

Ob wenige oder viele Nutzer in einer Praxis – inSuite perfektioniert das gemeinsame Arbeiten von Ärzten, MFA und nicht medizinischen Mitarbeitern.

Für jede Praxisgröße und Nutzerzahl die passende Lösung. Von der Einzelpraxis bis zum MVZ.

Zeit, die Ärzte, MFA und andere Praxismitarbeiter mit Dokumentationsaufgaben im Praxisprogramm verbringen, geht zu Lasten der Zeit, die für die Behandlung und den Kontakt mit Patienten verfügbar ist. Ein modernes und zeitgemäßes Praxisprogramm muss daher praktische Funktionen bieten, mit denen Nutzern die obligatorische Arbeit mit der Software erleichtert wird und alltägliche Arbeitsprozesse beschleunigt werden. Erfahren Sie, was moderne Praxissoftware kann.

Ein vertrauensvolles zwischenmenschliches Verhältnis, auf das eine Behandlung des Patienten erfolgreich aufbauen kann – ein entscheidender Faktor, der zu einer positiven und langfristig gesunden Arzt-Patienten-Beziehung führt. Wie diese in Zukunft aufgebaut wird unterliegt jedoch Veränderungen, denn die Kriterien von Patienten für die Arztwahl werden sich in der Zukunft erweitern. Zukünftig gewinnen zusätzliche Serviceangebote des Arztes für Patienten bei der Arztwahl an Bedeutung. Ausschlaggebend sind vor allem Transparenz und Kommunikation über alle relevanten Gesundheitsdaten und Behandlungsoptionen sowie der Komfort bzw. die Praktikabilität, die mit einem Arztbesuch einhergehen. Wichtig für Behandelnde: Ärzte können schon heute auf moderne Patientenansprüchen an einen Arztbesuch eingehen und mit der passenden Praxis-IT relevante Serviceangebote rund um transparente Kommunikation und einen komfortablen Arztkontakt anbieten.

Weniger Kosten dank Digitalisierung:
34 Milliarden Euro. In Worten: vierunddreißig.

So groß wäre das Einsparpotential eines digitalisierten Gesundheitswesens für 2018 in Deutschland gewesen. Von dieser Summe hätten laut einer aktuellen Studie zu einem Großteil die Leistungserbringer, also Ärzte oder Krankenhäuser profitieren können. Eine Umfrage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zeigt jedoch: viele Praxen nutzen digitale Optionen einer zeitgemäßen Praxissoftware nicht in der Praxis und nur 44 Prozent der Ärzte fühlen sich mit ihrer aktuellen Praxissoftware gut auf weitere Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet. Die Perspektive ist also klar: Praxen benötigen eine zeitgemäße und vollständig anschlussfähige Praxissoftware, mit der das Potential digitalisierter Lösungen, von der elektronischen Terminvereinbarung bis zur klinischen Entscheidungsunterstützung, für Mediziner und Patienten nutzbar gemacht wird.

Die direkte Arbeit mit Menschen, ihre Versorgung und Heilung – das ist es, was Ärzten und MFA in ihren Berufen am meisten am Herzen liegt.
Umso wichtiger ist, dass die Praxissoftware die unvermeidlichen und anfallenden verwalterischen Aufgaben in den Hintergrund rücken lässt. Dass viele Ärzte und nichtärztliche Anwender unzufrieden mit ihrer derzeitigen Software sind, ist kein Geheimnis. Erfahren Sie, welche Probleme und Unzufriedenheiten es für die Nutzer in der Arztpraxis gibt. Denn wie sich alle diese Probleme lösen bzw. umgehen lassen ist klar: Wechseln Sie die Praxissoftware.

Ein nicht zu unterschätzender Wert kommt einer guten und effizienten Praxisverwaltungssoftware zu. Sie hilft den behandelnden Ärzten und Therapeuten, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt: Die Patienten. Durch standardisierte Prozesse und übersichtliche Datenverwaltung fällt die Kommunikation mit anderen Ärzten sowie Partnern wie Kollegen, Abrechnungsdienstleistern und beauftragten IT-Unternehmen deutlich leichter. Gerade vor dem Hintergrund der Implementierung des E-Health Gesetzes Mitte 2018 sowie der DSGVO in die Arztpraxis ist es besonders wichtig, die Maßnahmen umzusetzen und flüssig in den eigenen Praxisbetrieb zu integrieren.

Erfahren Sie hier, welche Vorteile die Doc Cirrus inSuite bietet und wie die auch Sie von der digitalen Praxisverwaltung profitieren können.