Angebot für Arzt- und Praxissoftware

insuite logoIm Einsatz

in MVZ & Praxiskliniken

icon praxiskliniken

Kurz & kompakt

Darum ist die inSuite die perfekte Software für MVZ & Praxiskliniken

Alle unter einem Dach: Das Konzept von größeren medizinischen Fachzentren, Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und Praxiskliniken im weitesten Sinne ist es meist, ganzheitliche Behandlungskonzepte und multimodale Therapiemethoden abzubilden und anzubieten. Dort dokumentieren, diagnostizieren und operieren interdisziplinäre Ärzteteams aus verschiedenen Fachrichtungen wie der Allgemeinmedizin, der Inneren Medizin, der Orthopädie, der Neurochirurgie und vielen mehr. Der eine Arzt braucht vor allem schnelle Dokumentationsroutinen wie 1-Klick-Funktionen, die anderen brauchen schnelle und strukturierte Datenerhebungsprozesse wie bei komplexen Anamnesen und wieder andere diagnostizieren besonders viel mit bildgebenden Verfahren. Die inSuite bietet mit flexiblen Einstellungen und Regeln jedem spezifischen Fachanspruch die richtige Grundkonfiguration. Darüber hinaus ist die inSuite multi-mandantenfähig und bietet ein ausgeklügeltes, granulares Rollen-, Rechte- und Nutzermanagement, mit dem komplexe Organisations- und Behandlungsstrukturen über die Arzt- und Praxissoftware adäquat abgebildet werden. So ist es auch möglich, die Dokumentation auf verschiedene ärztliche Nutzer zu verteilen, die Kalenderverwaltung einem zentralen Empfang zuzuordnen und die Abrechnung einer zentralen Bürostelle anzuvertrauen.

Die inSuite ist ein modulares, browserbasiertes, hybrides Software-as-a-Service-Modell. Kosten entstehen nur pro Leistungserbringer und Zusatzanwendungen können bei Bedarf einfach hinzugebucht werden. Eine Zusatzfunktion für Orthopäden, ein Online-Patientenportal für die Allgemeinmedizinische Einheit und ein Fachmodul für die Onkologen: Alle Ärzte und ihre jeweiligen Teams können untereinander und miteinander arbeiten und nutzen in den Funktionsbereichen wie z. B. Dokumentation, Abrechnung und Co. nur das, was sie selbst auch brauchen. Während auf der Seite der Behandler individuelle Therapiekonzepte in multimodalen Ärztezentren immer wichtiger werden, müssen Software und IT diese natürlich auch unterstützen.

Dazu bietet die inSuite neben einem grafischen Wartezimmer auch eine Funktion, mit dem Patienten digitale Anamnesebögen aus der inSuite heraus auf einem Tablet im Kioskmodus ausfüllen und direkt per Klick in die ärztlich geführte Patientenakte übertragen können. Bei vielen Ärzten, die zwar gemeinsame inSuite-Ressourcen nutzen, aber trotzdem noch individuelle Patientendaten erheben und verarbeiten, ist die automatisierte Erhebung ein echter Zeitfaktor. Besonders große Einheiten spüren schnell, wie zeit- und nervensparend die Arbeit mit der inSuite dauerhaft ist.

Das inSuite-Konzept erlaubt es jeder Einrichtung eigene Regeln zu erstellen. So lassen sich Abläufe gezielt automatisieren, z. B. wenn bestimmte Inhalte automatisch in der Akte dokumentiert werden sollen, sobald eine bestimmte Handlung erfolgt, und Fehler etwa durch gezielte Handlungsanweisungen vermeiden. Die Möglichkeiten sind sehr zahlreich, aber das Prinzip ist stets ähnlich: jeder Prozess im Bereich Dokumentation, Medikation, Datenerfassung, Formularwesen und Abrechnung kann verkürzt, verbessert, vergrößert und miteinander verknüpft werden. Mit dem einzigartigen Regelwerk der inSuite lassen sich Prozesse über die gesamte Dokumentations- und Verwaltungskette etablieren. Darüber hinaus stellt die inSuite offene Schnittstellen und IT-Rüstzeug für die Entwicklung, Integration und Vertrieb eigener Zusatzwendungen (inSuite-Sols) zur Verfügung. Besonders großen Einheiten mit einem hohen Bedarf an Automatisierung und speziellen Anwendungen bietet sich die Chance, sich die inSuite so maßzuschneidern, dass ein reibungsloses, harmonisches und sicheres Teamwork sichergestellt werden kann.

Hier behandelt das Schmerzzentrum Berlin seine Patienten und nutzt dabei die inSuite

Im Einsatz

Darum passen die inSuite und das Schmerzzentrum Berlin hervorragend zusammen

Im Schmerzzentrum Berlin werden pro Quartal bis zu zehntausend Schmerzpatienten von einem multidisziplinären Team ambulant behandelt, welches die leitliniengerechte Behandlung chronischer Schmerzpatienten in die Praxis umsetzt. Das Leitbild beinhaltet das Ziel: „Jedem, der einem von uns begegnet, soll es danach besser gehen.“ Das Zentrum behandelt Menschen mit chronischen Schmerzen seit vielen Jahren individuell und gezielt. Dabei möchte es auch mit digitalen Mitteln eine Atmosphäre schaffen, in der sich Patienten wohlfühlen und in der gemeinsam alle Möglichkeiten der Behandlung chronischer Schmerzerkrankungen ergründet werden können. Patienten erwartet eine medizinische Versorgung auf internationalem Spitzenniveau, u. a. bei Rückenschmerzen, chronischen Kopfschmerzen und Migräne, Nervenschmerzen sowie Schmerzen nach Unfällen und Nervenverletzungen.

Das Schmerzzentrum hat sich in seinem Fachgebiet einen sehr guten Namen gemacht, sowohl bei Patienten als auch als Arbeitgeber. Das Team um Dr. Jansen hat sich bewusst und selbstbewusst den Herausforderungen in der modernen Schmerzmedizin auch auf IT- und Softwareseite gestellt und gemerkt, dass neue Wege eingeschlagen werden müssen. Die inSuite ist dafür genau das richtige Werkzeug, aber auch ein bisher unbekanntes. Mit viel Mut und klaren Zielen arbeiten die Ärzte und die Mitarbeiter heute sicher mit der Praxissoftware der 3. Generation. Die Patienten schätzen die digitalen Ergänzungen zur oft langen Behandlungszeit, die die Software von Doc Cirrus ihnen bietet. Das Team hat nicht erst seit der Corona-Krise das mobile, heimbasierte und vernetzte Arbeiten sehr zu schätzen gelernt. Gerade bei den interdisziplinären Teams im Schmerzzentrum ist der telemedizinische Nutzen der inSuite in Form der Zusatzfunktion inTouch enorm.

Der Bedarf nach interdisziplinären medizinischen Versorgungsformen wächst und der Anspruch von Ärzten und Patienten an eine ganzheitliche und lückenlose Versorgung ebenso. Das Schmerzzentrum Berlin will in Zukunft seine Patienten, Zuweiser, Partner und Kostenträger noch umfassender in die eigenen Prozesse einbinden. Heute mit dem guten Gefühl, auf IT-Seite dafür sehr gut aufgestellt zu sein, bei allem, was politisch und wirtschaftlich in Zukunft noch angestoßen wird. Ein Ziel sind krankheitsübergreifende, interdisziplinäre Versorgungsprozesse, die sich ganz an die individuellen Bedürfnisse hinsichtlich Größe, Ressourcen und Leistungsangebot des Schmerzzentrums anpassen lassen. Die inSuite bietet dafür das notwendige Rüstzeug und sorgt überdies dafür, dass das Schmerzzentrum als große medizinische Einrichtung die Compliance als wichtigen medizinischen und wirtschaftlichen Erfolgsfaktor über alle Stufen der Krankheitsgeschichte überblicken und positiv beeinflussen kann.

Das Praxisteam vom Schmerzzentrum Berlin und seine Patienten nutzen die inSuite gerne.

Das sagt der Kunde

Darum empfehlen wir die inSuite anderen MVZ & Praxiskliniken

Online-Demo | Angebot

Erleben Sie die inSuite live!


Wir zeigen Ihnen den vollen Umfang via Online-Präsentation - ohne technischen Aufwand für Sie, inkl. eigenem Testzugang. Fordern Sie dazu oder direkt Ihr Wunschangebot an.

Online-Demo vereinbaren

Direkt Angebot anfordern