Arzt- & Praxissoftware für Mac, iPad & iPhone - Doc Cirrus

 

 

Doc Cirrus inSider

Fachblog rund um E-Health, Gesundheits-IT, Arzt- und Praxissoftware

 

 

 

Praxissoftware für Mac, iPad & Co.: Mehr Efffizienz für Ärzte, mehr Sicherheit in Praxen

Moderne Arztpraxen und Kliniken setzen längst nicht mehr nur auf Arbeitsplätze mit Windows-PCs. Immer häufiger wird bei der Suche nach innovativer und effizienter Praxis-IT schließlich zu Geräten von Apple gegriffen. Der Mac steht am Arbeitsplatz zur Dokumentation, Patientenverwaltung, Terminvergabe und Abrechnung bereit, das iPad oder iPhone wird als elektronische Patientenakte ins Behandlungszimmer oder zu Hausbesuchen mitgenommen.

Der Stein des Anstoßes zum professionellen Einsatz von Apple-Geräten sind nicht selten sogar die Ärzte selbst, die bereits privat sehr gute Erfahrungen mit ihren Geräten gemacht haben. Die steigende Nachfrage nach passender Arztsoftware für den Mac – schließlich ist der Einsatz von VMs wie Parallels, Wine oder Boot Camp eher umständlich – hat schließlich dazu geführt, dass auch passende Angebote für Apple-Software entwickelt wurden. Die Ausnutzung der Mac-spezifischen Funktionen und Prozesse sorgt dafür, dass die Arztsoftware zuverlässig, schnell und sicher läuft.

Kurzum: Mit einer Praxissoftware für Apple Mac OS X bzw. macOS werden alle Abläufe der Arztpraxis vereint und vereinfacht.

mac praxissoftware arztsoftware apple

Apple in der Arztpraxis - mehr als nur "schick"

Zwar lassen Apple-Geräte mit ihrem hellen, minimalistischen und äußerst modernen Design jede medizinische Einrichtung besonders fortschrittlich wirken, dies ist jedoch nicht ausschlaggebend für den Erfolg von Mac & Co. Die Geräte bestechen vielmehr durch ihre einfache Handhabung und ihre solide Funktion. Für den berühmten "Vorführeffekt" und auftretende "technische Probleme " sind Windows-Betriebssysteme eher bekannt als die der Konkurrenz von Apple – und das nicht ohne Grund. Durch die stimmige Zusammenarbeit von Hard- und Software sind Apple-Geräte deutlich ausfallsicherer.

Der höhere Preis für komfortable Mac-Arbeitsplätze ist nur ein gefühlter Unterschied, in der Praxis zeigt sich: Während die Preisspanne – und äquivalent die Qualität – bei Windows-Rechnern von niedrig und mittel bis hoch reicht, bietet Apple bei seinen Geräten einfach nur mittel- und hochpreisige bzw. qualitative Geräte an. Gerade im obere Preissegment sind komplette Windows-Arbeitsplätze sogar teurer. Auch die Beständigkeit der Technologie über mehrere Jahre hinweg ein Vorteil von Macs.

Vorteile von Mac, iPad & Co in der Arztpraxis:

  • Hohe Effizienz durch optimale Abstimmung zwischen Hardware und Software
  • Intuitive Bedienbarkeit durch einheitliche Interfaces
  • Extrem hohe Zuverlässigkeit durch nahezu keine Abstürze
  • Hohe Sicherheit gegenüber Hacking-Angriffen
  • Schlanke Systemumgebung
  • Zur Not kann über eine VM sogar Windows laufen - für die Praxissoftware inSuite ist das aber kein Muss!

Mac, Windows oder Linux? Ein Mix ist möglich

Hardware und Software perfekt kombiniert – das bietet die InSuite von Doc Cirrus. Durch die Kombination der optimalen Ausnutzung des lokalen Speichers als Datensafe für Patientendaten und einer webbasierten Software ist der besonders komfortable Betrieb auf dem Mac möglich. Unsere schlüsselfertige Lösung für Praxen und medizinische Versorgungszentren kann aber auch auf anderen Geräten bzw. Betriebssystemen einfach erfolgen. Die Nutzung der Praxissoftware ist somit auch mit einem iPad oder iPhone sowie auf Windows- und Linux-Arbeitsplätzen möglich. Auch gemischte Rechnerumgebungen – also einer Kombination unterschiedlicher Hardware- bzw. Betriebssysteme – stellen für InSuite kein Problem dar. Somit erhalten Ärzte und medizinische Einrichtungen eine maximale Unabhängig bei der Wahl Ihrer IT-Infrastruktur. Eine noch nicht selbstverständliche Situation in Deutschland, wo jahrelang Windows basierte Systeme vorherrschten.

Die KBV-zertifizierte Lösung bietet insbesondere durch ihren modularen Aufbau mit umfangreichen Erweiterungsoptionen genügend Raum zum Wachstum. Ob mit Sie Ihre Praxis zuerst mit einem PC, Doc Cirrus Datensafe und InSuite ausstatten, später einen Mac nachrüsten und schließlich auch ein Tablet oder Smartphone nutzen möchten – durch zahlreiche Schnittstellen, intelligente 1-Klick-Funktionen, KV-Connect und vielen weiteren Funktionen erhalten Sie ein starkes und sicheres Komplettsystem für Ihre Praxis-IT, was Sie in Ihren Entwicklungsprozessen unterstützt. Und selbst, wenn zuvor überhaupt keine Erfahrungen mit Mac gemacht wurden, nach einer sehr kurzen Einarbeitungszeit kann jeder Anwender die Praxissoftware auf dem Mac intuitiv und sicher bedienen.

Ein durchdachtes Repertoire an konfigurierbaren Programmbausteinen und zusätzlichen Modulen für Fachärzte bildet die Grundlage für ein weites Einsatzgebiet für Praxen, Fachärzte, Therapeuten und MVZ. Um die Wartung des Servers, Updates der Software für Sicherheit, ggf. geänderte Abrechnungsstandards oder ähnliches muss sich kein Arzt kümmern - das erledigt Doc Cirrus. Somit bleibt mehr Zeit für Patienten und den alltäglichen Betrieb in medizinischen Einrichtung. Wer die schnellen Klick- und Suchwege unter Mac schätzt, wird auch die 1-Klick-Abrechnungen für eine effiziente Kassen- und Privatabrechnung sehr mögen. Im Volksmund heißt es ja „An apple a day keeps the doctor away“, hier könnte man von im Sinne von Medizin für Ihre Software von „The inSuite on apple each day keeps IT problems away“ sprechen.

Mac Praxissoftware für Haus-, Fachärzte und Therapeuten

Ganz gleich ob Haus- oder Facharzt bzw. Therapeuten oder Heilpraktiker, eine Praxissoftware für Mac und iPad bietet die optimale Unterstützung im Praxisbetrieb. Durch die individuell auf ihren Einsatzort abgestimmte Konfiguration der Software ist sie sowohl stationär bei Praxiskliniken mit ambulanter Abrechnung oder als nachgelagertes Patientensystem oder auch natürlich direkt ambulant einsetzbar. Auch auf Fachbereiche lässt sich die Praxissoftware anpassen. So profitieren nicht nur Ärzte für Allgemeinmedizin von den optimierten und automatisierten Prozessen, sondern auch Chirurgie, Anästhesie, Orthopädie, HNO-Ärzte, Augenärzte, Dermatologen, Allergologen, Neurologen u.v.m.

Egal ob 1-Mann-Praxis, Gemeinschaftspraxis oder MVZ – die Software wächst einfach mit und ist dank der flexiblen Einsetzbarkeit auf unterschiedlichen Betriebssystemen keine Hürde für eine gemischte oder organisch gewachsene IT-Infrastruktur. Auch Neuanschaffungen und einem weiteren Wachstum steht mit der Doc Cirrus Lösung nichts im Wege.